Mike Austin
Videos
http://www.mikeaustin.de/referenzen.html

© 2017 Mike Austin
 

Score Ticker

YouTube

Schwung des Monats - September 2017



Olav (Hcp 22) hat in 2012 anfangen und kam im September mal wieder zur Auffrischung.

Auf dieser Seite haben wir Erfahrungsberichte und Videos einiger Schüler zusammengestellt. Aktuelle Meldungen finden Sie im Score Ticker.

Dr. Clemens Overlack

Präzise, vollständig und logisch beschreibt aus meiner Sicht die Mike-Austin-Konzepte am besten.

Um zu verstehen, was ich damit meine, muss man sich meine Golfgeschichte ansehen. Ich habe mit 12 Jahren angefangen und im Laufe der Jahre alle möglichen Ansätze erlebt, sei es die Standardlehre, Jimmy Ballard, Leadbetter oder Five Lessons von Ben Hogan. Mein Heimatclub ist Schloss Myllendonk bei Mönchengladbach. Daher konnte ich zahlreiche Profiturniere aus nächster Nähe miterleben, und das bereits zu Zeiten von Jack Nicklaus, Ballesteros und Lee Trevino. Ich weiß sehr gut wie ein sauber getroffener Ball aussieht und sich anhört. Als ich noch regelmäßig gespielt habe, hatte ich Hcp. 5 und war auch mal Clubmeister. Aber insgeheim wusste ich immer, dass irgendetwas fehlt.

Heute, jenseits der Höhepunkte meiner Golfkarriere, muss ich feststellen, dass es tatsächlich eine geschlossene Lösung gibt und dass ein paar Straßen weiter ein Trainer wohnt, der diese Lösung unterrichten kann. Ist schon verrückt. Das Interessante daran ist, dass quasi alle Fotos und Filmaufnahmen, die man von Top-Pros betrachtet, die Konzepte bestätigen. Bei allen anderen "Methoden", die ich gesehen habe, war das nicht der Fall. Ich erinnere mich gut an ein Konzept, an das ich lange fest geglaubt habe, nämlich dass die Abschwung-Ebene flacher sein muss als die Rückschwungebene. Ben Hogan lehrt das in seinen "5 Lessons" und ich habe einige hochkarätige Golflehrer gehört bzw. erfahren, die das auch sagten. Komisch fand ich allerdings immer, dass Bernhard Langer, sicher einer der besten Eisenspieler der Welt (immer noch) ein prominentes Beispiel dafür ist, dass es auch genau anders herum geht (bei Langer ist der Abschwung deutlich "steiler" als der Rückschwung).

Heiko vertritt hier keine starre Position sondern erläutert die Einflussfaktoren für Distanz und Richtung und veranschaulicht die Bewegungskomponenten anhand von Spielervideos. Es ist also genau diese übergreifende Gültigkeit, die das System schlüssig macht. Es ist auch erstmal erstaunlich, dass die wesentlichen Bewegungskonzepte praktisch nirgends unterrichtet werden. Bei den besseren Trainern ist einiges davon zu erahnen, aber hier in Hamburg wurden die Themen eindeutig auf den Punkt gebracht.

Zum ersten Mal fühle ich mich am Ball nun selbst wie einer dieser Pros, die ich in meiner Jugend so bewundert hatte.

Stephan F. - Managing Director BASF Dubai

Auf Heiko Falke bin ich zufällig auf der Hansegolf 2015 gestoßen.

2 Jahre nach meiner Platzreife in 2013 hatte ich das Gefühl, dass mit dem normalen Golftraining irgendetwas nicht stimmt. Von der Messe erhoffte ich mir hier neue Ideen und Ansätze.

Die Ausführungen und die Videos am Mike-Austin-Stand leuchteten mir ein. Also entschloss ich mich für ein erstes Trainingspaket über 4 Tage. In diesem Paket hatte ich dann schon erste Aha-Erlebnisse und zahlreiche gute Treffer. Im Anschluss gelang mir auch meine bisher beste Runde auf dem Platz.

Im zweiten Block - einige Wochen später - kam dann ein Durchbruch. Hauptthema in meinem Schwung war - wie bei vielen Anfängern - ein ausgeprägtes Löffeln mit der rechten Hand. Heiko hatte das sofort erkannt und mich ziemlich beharrlich mit kurzen Pitches à la Mickelson "gequält". Irgendwann hat es dann "klick" gemacht und ich konnte auf Abruf knackige Wedges mit guter Länge und solidem Ballkontakt schlagen.

Fazit: Unbedingt zu empfehlen

Alex Schloussen - Seniorenclubmeister 2013 und 2014

Alex Schloussen hatte 2013 eine Wette laufen: Wer am Ende der Saison das höchste Hcp hat, muss ein Gänseessen ausgeben.

Zu Beginn der Saison hatte Alex 9,x. Also entschloss er sich schwungtechnisch aufzurüsten und kam zunächst zum Training nach Bissenmoor.

Nach einem weiteren Termin in Moorfleet und einem Intensivwochenende in Krugsdorf, war der Schwung dann so stabil, das Alex die Saison mit einer 7 vor dem Komma und als Seniorenclubmeister beenden konnte. Den Titel konnte Alex dann in 2014 erfolgreich verteidigen.

Zu Beginn der Saison 2015 meldete der Berliner dann eine starke 77 aus Antalya. Damit wird die 6 vor dem Komma das Ziel für 2015.

Manfred Kessler, Pro (u.a. Deutscher Meister und World-Cup-Partner von Bernhard Langer)

Ich möchte wieder etwas mehr spielen und war auf der Suche nach einem einfachen Schwunggedanken. Mein Sohn hatte mich nach einem Kontakt zu Gary Birch jr. auf Heiko Falke aufmerksam gemacht. Die Videos auf der Website und die Geschichte über Mike Austin fand ich spannend. Nach zwei Trainingseinheiten kann ich folgendes sagen: Das Mike-Austin-Konzept ist genau das, was ich gesucht habe. Ein einfacher Schwunggedanke, der mich ohne großen Konzentrationsaufwand sowohl perfekte lange Bälle als auch präzise Pitches schlagen lässt.

2.1.2012

Georg "Mr. Grove" Grove

Georg Grove kam am 3.1.2014 mit Hcp 25 zur ersten Stunde.

Geplagt vom typischen Golferfrust wollte der 59jährige Unternehmer endlich eine klare Schwungvorstellung entwickeln, um wieder Spaß am Spiel zu finden.

Die Saison 2014 verlief dann wie im Bilderbuch.

Nach einer ersten 5er-Karte spielte Georg bereits regelmäßig Runden zwischen 85 und 90 und verbesserte sein Hcp auf 15,6.

Anfang 2015 wurde Mr. Grove dann aufgrund seiner überdurchschnittlichen Turnierergebnisse vom DGV auf 13,6 gesetzt.

So muss es laufen!

Andere reißen sich ein Bein aus oder mogeln um etwas runterzukommen. Bei uns wird man vom DGV runtergesetzt. :-))

Frank Neumann

Als Tennisspieler ist Frank Neumann mit den Lernprozessen im Sport vertraut und hatte sich gleich zu Beginn auf die Suche nach einem nachhaltigen Trainingskonzept gemacht.

Kurz nach der Platzreife kam Frank im Januar 2014 zur ersten Stunde.

Im Laufe der Saison hat Frank sich von 54 auf 28 gespielt und damit natürlich eine Reihe von Preisen in Turnieren gewonnen. Am eindruckvollsten war ein Doppelsieg gemeinsam mit seiner Frau Katharina (1. Netto und 2. Netto) bei einem Einladungsturnier der Postbank in Treudelberg.

Unser Handicapziel für 2015 ist unter 20.

Volker Bürkle - Einstellig nach langer Warteschleife

Volker Bürkle hat am 14.6.2013 nach einer längeren Warteschleife um Hcp 10 die Einstelligkeit mit einer starken 75er Runde auf seinem Heimatplatz in Sülfeld erreicht.

Volker kam im Januar 2013 zum ersten Training und hat sich dann nach der 2. Stunde für eine 10er-Karte entschieden. Auch Volker brauchte ein paar Wochen um sich gedanklich von alten Bewegungsmustern zu lösen. Aber es hat sich ausgezahlt. Nach der Unterspielung am 14.6. hat er dann sein neues Hcp von 8,9 beim Pro/Am in Grambek nochmal um einen Schlag unterspielt und dort den 4. Brutto gemacht.

Dann ging es Schlag auf Schlag mit mehreren Runden in den 70ern.

Ergebnis 2013: Stabile Einstelligkeit bei 7,8.

In 2014 hat Volker dann sage und schreibe 48 vorgabewirksame Runden gespielt und die Saison wie geplant mit einer 6 vor dem Komma abgeschlossen.

aktualisiert am 28.12.2014

Bernd Jacobsen, Hcp 7: 70er Runde bei Pro/Am in Grambek

Bernd Jacobsen kam im August 2012 zum ersten Mal zum Training.

Nachdem wir uns in regelmäßigen Trainings von den teilweise tief sitzenden Standardideen verabschiedet hatten, ist der Knoten dann am 17.6.2013 bei einem Pro/Am in Grambek geplatzt.

Bernd spielte eine spitzenmäßige 70er Runde (-1) mit 5 Birdies, 9 Pars und 4 Bogeys.

Er hatte damit das beste Amateurergebnis, das zweitbeste Ergebnis des Turniers und gewann den 1. Brutto sowie den 2. Netto. Nur Pro Dennis Lohrmann hatte mit einer 68 einen niedrigeren Score.

Am 20.7. hat Bernd dann nachgelegt und in Wensin eine 73 gespielt. Diesmal vorgabenwirksam. Neues Hcp: 5,9.

Am 19.8. verteidigt Jacobsen dann auf Gut Kaden mit einer 77 seinen 1. Brutto beim Porsche Cup und geht weiter runter auf 5,6.

Der wesentliche Erfolgsfaktor von Bernd ist seine Einstellung. Als ehemaliger Bodybuilder ist er mit diszipliniertem Training vertraut und weiß genau, dass sich aussergewöhnliche Erfolge im Sport nur durch konsequente und emotionslose Arbeit an definierten Themen erzielen lassen.

aktualisiert am 25.8.2013

Bernadette Büsgen, Maritim

Hcp 20

Mir kommt die Einfachheit des Mike-Austin-Schwungs sehr entgegen. Ich hatte schon mehrere Jahre, bevor ich zu Heiko kam, enorme Schwierigkeiten mit dem Eisenspiel. Heiko Falke überzeugte mich bereits im ersten Training. Ich konnte mit dem Erlernten ein „wiederholbares inneres Bild“ von meinem Schwung erstellen, und kann mir so eigentlich immer wieder helfen, wenn´s mal nicht so klappt.

Was gibt es schöneres als einen sauberen Ballkontakt? Der Sound eines satt getroffenen Balls und die konstante Länge machen einfach nur Spaß.

Erfolge

  • Wurde mit Hcp 20 in die Mannschaft aufgenommen.
  • Mittlerweile Hcp 18

1.6.2012

Lincoln Birch - Playing Pro

Zum Schwungvideo

Heiko und ich kennen uns schon eine ganze Weile. Nachdem ich mich im Internet mit Mike Austin beschäftigt hatte, haben wir im April 2011 eine erste Trainingssession gemacht. Die Ergebnisse waren unfassbar. Einige präzise Anweisungen zu Händen, Takeaway und Rückschwung brachten mir 40 Yards mehr Länge mit dem Driver und eine unglaubliche Präzision im kurzen Spiel.

40 Yards bedeutet eine Leistungssteigerung von mehr als 10%. In einem Turnier können das bis zu 10 Schläge sein, da ich jetzt Par 5 Löcher bis 600 Yards attackieren kann und bei den Par 4 Löchern für den zweiten Schlag 2-3 Eisen weniger nehmen kann. Wenn ich diese Power auf dem Platz umsetzen kann, spiele ich bald wieder European Tour.

(Zum Vergleich: 2,5 Schläge pro Runde trennen Platz 1 von Platz 150 der Weltrangliste.)

Links

Erfolge 2011

  • 2. Platz bei der Deutschen PGA Matchplaymeisterschaft in Stuttgart
  • 1. Platz bei der Hamburger PGA Meisterschaft auf Gut Kaden 
  • 3. Platz bei der Mena Tour Championship in Dubai
  • Tourkarte für die Sunshine Tour 2012

Stand: 10.12.2011

Bram Teeuwissen - Playing Pro

Hello Heiko,

I'm really really blown away by this concept, and I've tried to use it again and again, and I cannot misshit a ball... I've tried it on one of my students, who just got his platzreife 2 months ago, and if I see him hitting a ball now, he looks like a hcp 6!

Also this morning, I picked up a club in my hand from someone else, haven't hit any balls, no glove, no golfshoes, and I hit 5 balls with the same
directory and ballflight.... I cannot believe it's that easy... haha.

Thanks again for this and I hope we can do some work together!

Cheers,

Bram Teeuwissen

Schwungvideo

28.5.2011

Stefan Wintersteller, Timmendorf

Hcp 3

Ich hatte meine erste Mike-Austin-Stunde in 2009. Das ist schon sehr interessant. Ich habe Hcp. 3 und war schon bei zahlreichen Pros. Aber ich habe noch nie erlebt, wie schnell und präzise ein Trainer die Schwachstellen erkennt und dann mit zwei oder drei Themen nachhaltig mein Spiel stabilisiert. Ich spiele jetzt wieder richtig Golf und regelmäßig Runden um Par.

Am 19.4.2011 hatte ich das Vergnügen auf der Wendlohe eine private Runde mit Gary Birch zu spielen. Das war schon krasses Golf. Am 2. Loch schlug Gary seinen Driver auf 315 Meter, das sind 345 Yards. An einem 270 m Par 4 legte er seinen Ball mit einem Holz 3 fünf Meter an den Stock. Und an einem Par 3 mit 170 m reichte ein Eisen 7. Ich habe schon einiges gesehen im Golf, aber das war eindeutig eine neue Dimension.

22.4.2011

Ralf Casagrande, Timmendorf

Hcp 9

Heiko Falke wurde mir von einem Freund empfohlen. Ich kann das schwer beschreiben. In den letzten Jahren hatte ich alle möglichen komplizierten Theorien im Kopf und konnte überhaupt nicht mehr richtig spielen. Nach regelmäßigen Trainings mit Heiko fühle ich mich mittlerweile fast wie Freddy Couples wenn ich schwinge. "I just take the club back and hit it." Ein völlig freies Schwunggefühl und perfekter Ballkontakt. Das ist das Schönste was man als Golfer erleben kann.

Schwungvideo

13.4.2011

Ralf Koopmann, Gut Kaden

Die verblüffende Einfachheit des Mike-Austin-Schwungs hat mich von Anfang an fasziniert. Heiko Falke überzeugte mich bereits im ersten Gespräch von diesem Schwungkonzept, da es bei allen Spitzenspielern deutlich zu sehen ist. Nach anfänglich schnellen Erfolgen (besserer Ballkontakt, gerade und längere Schläge) stellten sich jedoch eine Reihe Probleme ein. Diese waren durch lang eingespielte falsche Schwungideen verursacht. Erst seit ich diese Fehler ausblenden kann, bin ich auf dem richtigen Weg.

Das tolle, freie Schwunggefühl, der kompakte Ballkontakt  die hohe Ballkontrolle und das Plus an Länge werden jetzt Normalität. Einfach Super!

Ich wünsche möglichst vielen Golfern dieses tolle Schwungerlebnis.

4.3.2011

Ralf Babendreier, Aukrug

Hcp 28

Ich hatte Mike Austin / Heiko Falke im Internet gefunden und mich Anfang 2011 zu einer ersten Doppelstunde entschlossen. Es folgten ein Bootcamp und mehrere Doppelstunden in Bissenmoor. Am Anfang war es ein hartes Brot. Herr Falke baut den Schwung vom Chip her auf und zeigt einem, wie man im kurzen Spiel die Hände vor den Ball bekommt. Dabei ist er sehr konsequent. Wenn man gewohnt ist mit den Händen zu schlagen, ist das erstmal frustrierend. Ich war kurz davor abzubrechen. Da man die einzelnen Positionen aber bei den Top-Spielern genau sehen kann, habe ich mich durchgebissen. Das hat sich ausgezahlt. So macht Golf einfach riesigen Spaß.

1.6.2012: mittlerweile Hcp 23

Berni Baumann, Wien

Hcp 6

Lieber Heiko,

wollte mich noch einmal persönlich für Dein Training bedanken, das mir sehr sehr weiter geholfen hat!!!! Wie Dir mein Vater schon erzählt hat, hab ich die 1. Runde nach Hamburg gleich 3 unter gespielt! Insgesamt habe ich mittlerweile 5 Runden gespielt und die schlechteste war 5 über Par auf einem Platz, den ich vorher noch nicht gespielt hatte! Insbesondere die Eisen treffe ich sensationell, mein Eisen 3 geht sicher an die 200-210 m carry und das sind 15-20 m mehr als zuvor!

Driver traf ich bis Sonntag auch echt gut zwar noch nicht regelmäßig so sauber und satt wie die Eisen, aber auch ein schlecht getroffener ist eine riesige Verbesserung zu vorher. Auf der Driving-Range habe ich Driver-Verbot vom Club erhalten, da ich die Bälle über die Range hinausschlage, und die ist ca 250m lang. Und Sonntag hab ich dann schlußendlich bei einem Abschlag meinen Driver vernichtet, ein kurzes aber heftiges Dong und die Schlagfläche hatte einen nicht unerheblichen Riss! Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass ich mein Spiel auch in Turnierrunden umsetzen kann.

Genug vom Golfer-Latein, alles Gute und nochmals vielen, vielen lieben Dank, Du hast mein Golf auf ein ganz anderes Niveau gehoben! Man sieht sich sicher wieder.

Liebe Grüsse

Berni Baumann

Erfolge

  • Hcp 10 auf 6,5 (Stand 04/2011)
  • Zahlreiche Turniersiege auf Amateurebene
  • Österreichischer Bankenmeister 2010 mit +1 in Finalrunde

Bernd Kneib, Pulheim

Hcp 14

Hallo Heiko,

ich weiß nicht, ob Du Dich noch an mich erinnerst. Ich war letztes Jahr Anfang Juli bei Dir in Hamburg und habe ungefähr 8 oder 9 Trainerstunden bei Dir genommen. Von meinem neuen Schwung begeistert, bin ich dann hoch motiviert wieder auf die Driving-Range und habe erstmal keinen Ball mehr getroffen. Jetzt ist aber wieder alles gut und ich bin froh, bei Dir in Hamburg gewesen zu sein. Immerhin habe ich mich von damals 35,5 auf heute 21,4 heruntergespielt, und sehe noch Potenzial (OK, das sagen sie alle...) Wenn ich wieder in der Nähe sein sollte, werde ich Deine Dienste auf jeden Fall noch einmal in Anspruch nehmen.

Viele Grüße

Bernd Kneib
(Der Physik- und Sportlehrer)

Erfolge

  • Hcp von 36 auf 16 in einer Saison, mittlerweile 13,8

27.4.2011

Nick Stolterfoht, Wien

Hcp 6

Hallo Heiko,

ich wollte noch mal ein Feedback zu den mit Dir in Hamburg erlernten Bewegungsabläufen geben. Nach 10 Jahren Golf ohne Unterricht, ebenso lange ein Slicer vor dem Golfherrn und Hcp 9,9 fühle ich seit Hamburg einen völlig neuen Bewegungsablauf - von innen nach außen! Schlage mit allen Schlägern herrliche Draws, und bin mit dem Driver ca. 20m länger und mit den Eisen ca. 15m. Von dem wesentlich genaueren Ballflug ganz abgesehen. Es fühlt sich auf einmal so mühelos an, wo ich als ehemaliger Feldhockeyspieler bisher immer auf den Ball "geprügelt" habe. Ich spiele meine Übungsrunden seitdem ohne größere Probleme zwischen 5 und 10 über. Wie es aussieht könnte Deine Prophezeiung einer 69ger Runde womöglich noch in dieser Saison wahr werden. Die DVDs (Secrets Of The Game's Longest Hitter und Golf Is Mental Imagery) helfen mir sehr den korrekten Bewegungsablauf zu visualisieren. Heiko, danke für die 2 Tage, das Geld war wirklich gut angelegt.

Liebe Grüße aus Wien

Nick

Erfolge

  • Hcp von 10 auf 6 (Stand Ende 2010)
  • Erste Par-Runde im September nach dem Bootcamp im April 2008
  • +1 und +2 in Turnieren 2009

Björn Herbarth, PGA Pro

Björn ist im Internet auf Mike Austin aufmerksam geworden.

Nach einem Tag Training in Hamburg gegen Ende seiner PGA-Ausbildung hat er dann im 7. Anlauf den Playing Ability Test mit 77 und 73 bestanden. Anforderungen des Test sind nicht mehr als 12 über Par über 36 Loch.

John McCullough, Roettgersbach

Hi Heiko,

played my first tournament yesterday since our training. I can't say that I'm hitting my 7 iron 150m or played a 69 but I had the best competition round I've had in 3 years or more. A 77 on a par 71 course, 6 over par and hcp improvement 9,6 to 9,0. And it would have been better if I hadn't gotten nervous over the last few holes. Finished with 4 straight bogeys. Placed second in a field of 36, with mostly single digit hcps.

The biggest improvement I'm seeing is increased accuracy, an almost automatic feel for the swing, as if nothing can go wrong, and I'm hitting irons with a lot more spin that are really checking up on the greens. 2 birdies yesterday with iron shots right at the flag that spun just like seen on TV. So thanks for the help, and I'm looking forward to our next lesson.

All the best

John

Erfolge

  • Kam 2007 mit Hcp 10 zu einem Mike Austin Day
  • Clubmeister in 2007
  • wurde 2009 EGTF Pro mit +5 im Playing Test (Hallo!)